zurück zur Übersicht

Einführung des IT-Sicherheitsgesetzes (ITSiG)

Die IT-Security Experten von iT-CUBE beschäftigen sich neben den vielfältigen Herausforderungen, die tägliche Sicherheitsvorfälle im Consulting und Managed SIEM mit sich bringen, auch mit Themen, die zukünftig auf unsere zahlreichen Kunden aus Industrie und Wirtschaft zukommen werden.
Mitte Dezember 2014 hat die Bundesregierung die Einführung des IT-Sicherheitsgesetzes (ITSiG) beschlossen.
Weitere Infos dazu finden Sie unter: itsicherheit_node.html Kürzlich fand die erste Lesung des ITSiG im Bundestag statt. Damit ist klar, das ITSiG wird kommen und Unternehmen vor neue Herausforderungen stellen.
Zunächst müssen laut Gesetzgeber Betreiber kritischer Infrastruktur (KRITIS), wie z.B. im Bereich Energie, Transport oder Finanzen, informationstechnische Sicherheitsvorfälle an das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) melden. Diese Meldepflicht könnte auch auf weitere Branchen, die nicht unmittelbar zu derer der kritischen Infrastruktur zählen, ausgeweitet werden.
Doch was bedeutet dies für Ihre Corporate-IT und Security-Anforderungen?
Welche IT-Security-Prozesse müssen evtl. neu eingeführt oder geändert werden?
Welche Vorbereitungen sollten getroffen werden, wenn das IT-Sicherheitsgesetz verabschiedet ist?
Die Kunden im Bereich kritische Infrastrukturen von iT-CUBE profitieren schon heute von der Expertise unserer Mitarbeiter, die am Puls der Zeit auch regulatorische Anforderungen in die Praxis umzusetzen wissen und das Geschehen durch Mitarbeit in Normungsgremien beobachten und Antworten auf diese Fragen kennen.
Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Security-Lösungen und passende Dienstleistungen, um die Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar